November 12, 2018

Wenn der Wind singt und Pinball 1973 von Haruki Murakami

Nach langem Zögern hat Haruki Murakami die Bitten seiner Leser erhört und der Veröffentlichung dieser außerhalb Japans nie erschienenen Frühwerke zugestimmt, die zusammen mit »Wilde Schafsjagd« die Trilogie der Ratte bilden. Nach 35 Jahren liegt diese nun erstmals vollständig auf Deutsch vor. Eine kleine Sensation, nicht nur für eingefleischte Murakami-Fans. »Wenn der Wind singt«, folgt einem 21-jährigen Studenten, der den Sommer 1970 in seinem kleinen Heimatort verbringt. Die Zeit vertreibt er sich mit seinem besten Freund Ratte, einem Mädchen mit vier Fingern an der linken Hand und einem Barkeeper. In »Pinball 1973« lebt der junge Mann drei Jahre später in Tokio, während Ratte in J.’s Bar immer noch darauf wartet, dass das Leben losgeht. Ein melancholischer, atmosphärisch dichter Roman, der zudem die wohl besten Flipperszenen der Literaturgeschichte enthält.

Herausgegeben vom btb Verlag
Bitte kaufen Sie das Buch beim Buchladen um die Ecke!

Ausleihe. Alle Bücher unter dieser Rubrik können kostenlos ausgeliehen werden.
Schreiben Sie einfach ein Mail und wir senden Ihnen das Buch per Post zu. Die Bücher müssen nach 21 Tagen zusammen mit dem Versandporto in Briefmarken, zurückgeschickt werden.

November 09, 2018

Songs, Sounds & Stories «Vollgas mit Manii!»







Manfred Sim Toppel für bazaar
Nein, keine Angst, heute geht es nicht um ihren Autor, dessen Spitzname ähnlich klingt, wie der Nachname der heutigen Hochleistungsmusikerin. Werte Leser, wer gerade auf der Suche nach einem Energie-Boost ist, liegt hier genau richtig! Denn im musikalischen Vokabular der heute beleuchteten Künstlerin aus Japan gibt es nur eine Richtung: Vollgas voraus! Die Powerlady gehört zu den derzeit besten Rock-, Indie-, Metal- und PunkbassistInnen weltweit. Gestatten, Kiyoshi Manii, Musikerin, Bassistin, Sängerin und Komponistin.
Anfang September hat die umtriebige und vielgebuchte Musikerin ihr drittes Album veröffentlicht, Kiyoshi3, was sonst? Es ist ein weiteres Kiyoshi-Album, das den Zuhörer vom ersten Ton an in seinen Bann schlägt und nach dem elften Stück atemlos und verzückt lächelnd zurücklässt, vorausgesetzt man mag diesen Stil.
Wenn der Autor Jogger wäre, wäre dieser Starkstrom-Sound wohl seine erste Wahl fürs Training. Ganz nach dem leicht abgeänderten Motto (s)einer (ehemaligen) Zigarettenmarke: «Mit Kiyoshi-Sound laufe ich meilenweit.» Okay, das war jetzt eine eher ungewöhnliche Verbindung von Sport und Rauchen, oder? Item, war ja auch nur ein Nebenschauplatz. 
Zurück zu Kiyoshi: Ihr Bassspiel ist extrem versiert, originell und super schnell. Ihr Gesang und ihr Auftreten live polarisieren tüchtig. Manchen ist ihr Gesang zu amateurhaft, manchen zu kindlich. Andere stören sich an ihren erotisch angehauchten Bühnenkleidern. Andere lieben sie genau wegen ihrem naiv und unschuldig klingenden Gesang. Aber worüber sich alle einig sind: Wenn Kiyoshi auf der Bühne steht, wird sie zu einem Derwisch (was ist eigentlich die weibliche Form von Derwisch? Derwischin?), der keine Sekunde still steht und die Zuschauermenge innert kürzester Zeit in Party-Stimmung bringt. Zu hören ist sie unter anderem in folgenden Formationen: Marty Friedman, Inside Me, The Madcap Laughs, Mega High Ball. Aus-checkens-wert. Alle. 
Und nun geben Sie sich einen Ruck, starten Ihre bevorzugte Stream- oder Download-App und geben ein: K-I-Y-O-S-H-I. Sie werden hören, so einfach ist es, sich gute Laune in die gute Stube zu holen. In diesem Sinne wünscht Ihnen Ihr Autor eine beschwingte und schöne Zeit. Bis die Tage!

Manfred Sim Toppel ist Bassist, Songschreiber & Bandcoach

November 04, 2018

Songs, Sounds & Stories «Scheintote und Sound-Polizisten, aufgepasst!»







Manfred Sim Toppel für bazaar
Werte Leser! Nachdem Ihr Autor die letzten echten Sommerflair-Sonnentage im immer wieder berauschend schönen Südfrankreich geniessen durfte, meldet er sich nun wieder mit einer weiteren Ausnahme-Band zurück. Brandi Carlile und ihre beiden Mitmusiker, die Zwillinge Tim und Phil Hanseroth. 
Mit acht Jahren stand die US-Sängerin das erste Mal auf der Bühne. Nur neun Jahre später zog sie in die Musikstadt Seattle, lernte dort die Zwillinge Tim und Phil kennen und gründete mit ihnen eine Band. Seitdem arbeiten die drei zusammen und haben bisher eine ansehnliche Liste von Alben, sieben an der Zahl, mit gemeinsam erarbeiteten, fantastischen Songs herausgebracht. Man merkt bei fast allen Stücken sofort, hier ist ein Dream-Team an der Arbeit. 
In der Schweiz hatte das talentierte Trio in den Nullerjahren (2007/2008) ein kurzes Stelldichein. Ihre Single The Story hielt immerhin 22 Wochen lang Platz 16 der CH-Charts! In den USA erhielt ihre Musik einen erheblichen Boost dadurch, dass einige Ihrer Stücke für die erfolgreiche TV-Krankenhaus-Serie Grey’s Anatomy verwendet wurden. Und, Achtung Zeitsprung!, mit dem neuen Album By The Way, I forgive You (2018) ist sie in den USA in den Top Ten. Und das aus dem Album stammende Duet Party on One mit dem britischen Sänger und Songwriter Sam Smith hat der Karriere bestimmt auch nicht geschadet… ;-)
Zudem ist sie gerade im Kino zu sehen. Sie spielt sich selbst im Country-Musikdrama A Star is Born neben Stars wie Bradley Cooper und Lady Gaga. Man kann also durchaus sagen, Brandi Carlile und die Twins erobern derzeit den Olymp des Showbiz.  
So, genug der Zahlen- und Faktenschleuderei. Kommen wir zum Kern der Ausnahmequalität der Musik von Brandi und den Twins. Offensichtlich und leicht hörbar, sind die drei im Musikgenre Country Zuhause und machen auch gar keinen Hehl daraus. Dennoch klingen ihre Stücke oft anders als die «normalen» Country-Songs. Ein oder mehrere Elemente kommen in ihrem Sound hinzu, die die Carlile-Songs auf ein eigenes Level heben. Sei es eine Gitarre, die rhythmisch speziell, quasi country-untypisch geschrummt wird, ein Drumbreak, das man sonst nur aus Popstücken von Avantgard-Popmusikern kennt, oder ungewohnte Akkordfolgen, die ein normaler Counrty-Musiker so nicht verwenden würde. All das, sowie hypertalentierte, arbeitswütige Musiker und eine bombastische unvergleichliche Sängerin machen aus den Dreien ein ganz extravagantes Gesamtkunstwerk. Nebenbei gesagt, eines, das krasse Live-Qualitäten in sich birgt. Da haben auch scheintote Konzertbesucher, die einen ganzen Abend wie angegossen und eingefroren vor der Bühne stehen und Hilfssheriffs der Sound-Polizei, also die Konzertbesucher, die ständig alles besser wissen, keine Spur einer Chance.
Hat der Autor schon gesagt, dass das Trio Infernale auch ein grosses Herz hat? 
So organisiert Carlile regelmässig Wohltätigkeits-Musik-Events und spendet Teile ihrer Einnahmen für ihre Stiftung Looking Out, die sich um Kinder kümmert, die in Kriegsgebieten leben. 
Und zum Abschluss noch ein bisschen VIP-Krimskrams, so das unwichtige Zeuchs halt, das die Leute so lieben, um den Promi-Gartenzaun etwas durchlässiger zu machen… ;-)
Brandi Carlile ist seit 2012 mit Catherine Sheperd verheiratet, die beiden haben zwei Töchter: Evangeline Ruth Carlile (*2014) und Elijah (*2018). Die beiden Mädels sind wahre Wonneproppen und unheimlich süss. Wer will, kann sich davon auf Instagram.com überzeugen. Carlile, ganz die stolze Mama, postet dort regelmässig Bilder ihrer beiden Töchter und ihrer Band. So, das reicht jetzt aber, seichter wird es nicht mehr.

Ihr Autor wünscht Ihnen eine schöne Herbstzeit. Bis die Tage!

Manfred Sim Toppel ist Bassist, Songschreiber und Bandcoach aus Zürich

Oktober 26, 2018

DE CAÑA Panela

Panela is made of 100% organic cultivated sugarcane, growing the highlands of the Colombian Andes next to his famous and award-winning neighbour Colombian coffee.
The farmers do not use any additives for the production and leave the sugar unrefined.
Panela is produced in just four steps, which leaves vitamins and minerals of the sugarcane plant in the final product.


Oktober 19, 2018

Herr Katō spielt Familie von Milena Michiko Flašar

Endlich Zeit. Er könnte nun das alte Radio reparieren oder die Plattensammlung ordnen. Doch als er der jungen Mie begegnet, die ihm ein seltsames Angebot macht, beginnt er die Dinge anders zu sehen. Ein zarter Roman über einen späten Neuanfang und über das Glück.
Die Tage dehnen sich, und zugleich schnurrt die Zeit zusammen. Die Uhr läuft ab, dabei könnte es gerade erst losgehen. Ob ein kleiner weißer Spitz daran etwas ändern würde?
Den ehemaligen Kollegen hat er immer beneidet. Um den Ruhestand, das Motorrad und die neue Freiheit. Doch jetzt steht er selbst frisch verrentet auf den bemoosten Treppen vor seinem Haus und weiß nicht wohin. Eine Krawatte braucht er nicht mehr, zu Hause ist er im Weg, die Kinder sind längst ausgezogen. Ob die junge Frau, die er jüngst auf dem Friedhof getroffen hat, ihm nur etwas vormacht, vermag er nicht zu sagen. Er ist aus der Übung. Und dennoch nimmt er ihren Vorschlag an, lässt sich von ihrer Agentur »Happy family« mal als Opa, mal als Exmann, dann wieder als Vorgesetzter engagieren und trifft auf fremde Menschen und Schicksale. Er spielt seine Rollen gut, und seine Frau bekommt von alledem nichts mit. Sie hat wieder angefangen zu tanzen …Ein nachdenkliches Buch über Erinnerungen und unerfüllte Träume, über Glücksmomente und Wendepunkte. Milena Michiko Flašar zeichnet mit wenigen Strichen, beredten Bildern und unnachahmlicher Wärme ein ganz gewöhnliches, ganz einzigartiges Leben.

Herausgegeben vom Verlag Klaus Wagenbach
Bitte kaufen Sie das Buch beim Buchladen um die Ecke!

Ausleihe. Alle Bücher unter dieser Rubrik können kostenlos ausgeliehen werden.
Schreiben Sie einfach ein Mail und wir senden Ihnen das Buch per Post zu. Die Bücher müssen nach 21 Tagen zusammen mit dem Versandporto in Briefmarken, zurückgeschickt werden.

Oktober 15, 2018

Trail Running Schweiz

Trail Running Schweiz stellt 30 unglaubliche Läufe vor, welche sowohl Anfänger wie auch Profis ansprechen werden. Von Zinal nach Dent de Morcles, von Grindelwald nach Kandersteg, vom hintersten Engadin in verborgene Täler im Tessin, die Autoren haben hunderte Routen erforscht auf der Suche nach dem aller-besten Trail Running in den Schweizer Alpen. Die Fotos, welche alle von Sommer bis Herbst in den Alpen entstanden sind, werden Sie zum Staunen bringen.

Dieses Buch enthält praktische Ratschläge und genaue Angaben, um Ihnen das Rennen zu erleichtern, wie z.B. den Schwierigkeitsgrad. Lesen Sie die Tipps, laden Sie die Strecken herunter, ziehen Sie Ihre Laufschuhe an und los geht’s!

Herausgegeben von Helvetiq Verlag

Oktober 05, 2018

Songs, Sounds & Stories «Der Strippenzieher, der seine Gefühle lebt»







Manfred Sim Toppel für bazaar
Er ist ein preisgekrönter (Mercury Prize) Produzent und ist durch seine legendäre Zusammenarbeit mit (unter anderem) PJ Harvey, den Eels, Tracy Chapman und Giant Sand ein Begriff in der Musik(er)szene. Nicht zu vergessen, er ist Komponist, Multiinstrumentalist und Sänger. Was der kanadische Wunderproduzent Daniel Lanois für U2 war, ist John Parish für eine ganze Reihe von sehr speziellen Künstlern. Als Produzent, Komponist und Begleitmusiker on the road verhalf er beispielsweise der britischen Indie-Sängerin und Songwriterin PJ (Polly Jean) Harvey ins strahlende Bühnenlicht und zu weltweitem Erfolg. Auf deren Album To Bring You My Love war er nicht nur der ausführende Mann hinter dem Aufnahmepult, er spielte auch gleich selbst Gitarren-, Schlagzeug-, Perkussions- und Orgeltracks ein.
Jahrelang war er meistens die graue Eminenz, die sich nur selten im Rampenlicht zeigte. Nun hat der dieses Jahr, genauer gesagt im Juni, wieder ein Werk seiner aktuellen Musik- und Gefühlslebenverortung veröffentlicht: Bird Dog Dante heisst das sehr interessante Werk, das sich einen Deut um Genres schert. Parish macht auf seiner Scheibe das, zu was er gerade Lust hat, so scheint es zumindest. Und er kreiert eine vielseitige Auswahl von Stimmungen, die mal melancholisch, schwermütig, dann wieder abrupt das Helle, das Leichte suchend klingen. Wer sich Bird Dog Dante anhören will, braucht Zeit, muss sich auf diesen Ausnahmekünstler einlassen. Bird Dog Dante ist kein Tonträger, den man mal so eben als Hintergrundmusik laufen lässt. Doch zu schwermütig will es auch Parish nicht auf sich sitzen lassen. Nach den absoluten tief in die Magengrube eindringenden Songs - oder fast schon Film-Scores - Kireu, Le Passé Devant Nous und Carver’s House im letzten Drittel des Albums, bringt Parish zum Ausklang das ironisch wirkende The First Star, wohl damit die frisch eingezogenen Depressionen nicht zu lang auf dem Befindlichkeitssofa sitzen bleiben. Er zieht halt einmal mehr gekonnt die Strippen, live am 24.11.18 im Moods, Zürich.

In diesem Sinne wünscht Ihnen der Autor eine herrlich beschwingte und abwechslungsreiche Herbstwoche. Leben Sie Ihre Gefühle, John Parish ist einer, der das macht. 

Manfred Sim Toppel ist Bassist, Songschreiber & Bandcoach aus Zürich

September 28, 2018

Steigende Pegel von Anita Siegfried

In den 1860er Jahren wurde Pietro Caminada in Milano geboren. Er starb 1923 und mit ihm ein Teil jener Welt, die wie im Rausch bisher Undenkbares verwirklicht: die Verlegung des Transatlantischen Kabels, die Entwicklung der Fliegerei, der Bau des Eisenbahntunnels durch den Gotthard. Eine der verrücktesten Unternehmungen war der Bau des Transalpinen Kanals, der die Schiffbarmachung der Alpen von Genua durch den Splügen nach Thusis und weiter bis nach Basel zum Ziel hatte.
Anita Siegfrieds Roman Steigende Pegel erzählt das Leben eines Mannes, der nach Südamerika auswanderte, sein Glück zu suchen, dessen architektonische Visionen ihn nach Rio de Janeiro brachten, wo er eine Straßenbahn baute und die Hafenanlage neu gestaltete, erste Pläne für den Bau von Brasilia entwarf. Mit Frau und Kindern zog es ihn aber bald zurück nach Rom, wo er mit seinem Großprojekt die Welt in Staunen versetzte: Genie und Wahnsinn.
Anita Siegfried hat mit Steigende Pegel einen spannenden und vielschichtig gebauten Roman geschrieben, der auch eine glühende Hommage an Pietro Caminada, den Visionär und genialen Ingenieur, ist.


Herausgegeben vom Bigler Verlag
Bitte kaufen Sie das Buch beim Buchladen um die Ecke!

Ausleihe. Alle Bücher unter dieser Rubrik können kostenlos ausgeliehen werden.
Schreiben Sie einfach ein Mail und wir senden Ihnen das Buch per Post zu. Die Bücher müssen nach 21 Tagen zusammen mit dem Versandporto in Briefmarken, zurückgeschickt werden.

September 24, 2018

Songs, Sounds & Stories «Deva Mahal, ein Glücksfall für die Musikwelt»







Manfred Sim Toppel für bazaar
Sie war der Main Act des diesjährigen New Pop Festivals in Baden-Baden, Deutschland. Ein Festival, das hinlänglich genug dafür bekannt ist, eine gute Nase dafür zu haben, begabten Künstlern kurz vor dem endgültigen Durchbruch ein Sprungbrett anzubieten.
Und mit Deva Mahal haben die Macher des Festivals, das vom auch in der Schweiz bekannten Radiosender SWR3 organisiert und begleitet wird, einen Volltreffer gelandet.
Deva, ausgesprochen Diva, ist die Tochter des legendären Bluesmusikers, Filmmusikkomponisten und Multiinstrumentalisten Taj Mahal, der zusammen mit einer weiteren Blueslegende, Keb Mo’, 2018 den Grammy für das beste zeitgemässe Blues-Album erhalten hat. Und, Achtung Klischee: so wie der Vater, so die Tochter. Und das knüppeldick!
Aber zuerst mal an den Anfang zurückgespult. Geboren ist Devah auf Hawaii, mit 17 zog sie nach Neuseeland und arbeitet heute in New York als Sängerin. 2017 brachte sie die gleichnamige EP (Extended Play) Deva Mahal mit drei Songs heraus. Das Mini-Album liess die Branche hellhörig werden. Auftritte an namhaften Festivals in den USA folgten. Der in den USA als Erfolgsbarometer bekannte Branchendienst Grammy.com bezeichnete die extrem talentierte Sängerin als #1 «Beste neue Band des Festivals South By Southwest», ein jährlich stattfindendes Talentschmieden-lndustrie-Event in Austin, Texas. Und die Lobeshymnen beginnen erst richtig, nachdem Mahal ihr Debütalbum «Run Deep» im März dieses Jahres der Welt offenbarte. Auf der abwechslungsreichen und genre-erweiternden Scheibe führt die Deva, die gar keine ist, in atemberaubender Weise (Gänsehaut, Tränen, wohlige Schauer, das ganze Programm!) ihre schier unendlichen Fähigkeiten als Ausnahmesängerin vor. Nonchalant arbeitet Mahal mit RapperInnen und DJs zusammen, als wäre das für eine Soul- und Bluessängerin das Normalste der Welt. Nicht zu unrecht wird sie mit Amy Winehouse, selig, verglichen. Kurz: Zugreifen, sofort!
Kommt hinzu: Live ist dieser Glücksfall für die Musikszene eine wahre Naturgewalt, derer überwältigenden Wirkung man&frau sich nur schwer entziehen können. Wer kann, sollte sich darum früh, sehr früh, wirklich sehr, sehr früh um Tickets für ihre Konzerte bemühen. Denn in der Regel sind die innerhalb von kürzester Zeit ausverkauft. Und das wird sich wohl auch so schnell nicht ändern… ;-)

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, viel Spass beim Mahal-Checken und einen schönen Indian Summer oben drauf!

Manfred Sim Toppel ist Bassist, Songschreiber und Bandcoach 

September 14, 2018

Songs, Sounds & Stories «The Blaze – Musik, Film, Tiefgang und Magie»







Manfred Sim Toppel für bazaar
The Blaze, das sind Jonathan und Guillaume Alric, Cousins, um die 30 Jahre alt mit Wohnsitz in Paris. Geboren sind sie an der Elfenbeinküste. Als kleine Kinder kamen sie nach Frankreich und wuchsen dort in kleinen Dörfern auf. Ihre Eltern liebten klassische Musik und gaben diese Liebe auch an ihre Kinder weiter. Erste musikalische Schritte sammelte Gillaume in den Genres Reggae und Dub, während Jonathan in Brüssel die Filmschule besuchte. Für ein Videoprojekt an der Schule bat Jonathan seinen musikalischen Cousin um Hilfe. Das lief so gut, dass die beiden auf der Stelle beschlossen, zusammen Musik zu schreiben und die dazugehörigen Videos gleich selbst zu produzieren. 2017 erschien ihre erste EP. Dazu ihr selbstproduziertes Musikvideo. Nun präsentieren sie ihre neuesten Werke.   
Die Musik-Videos von The Blaze sind künstlerisch poetische Kurzfilme mit grossem Impact auf den Zuschauer. Sie heben sich erfrischend von den oft «untergürtellinig» gefilmten Dance-Pop-Musik-Videos ab. Die markanten Kameraeinstellungen und die eindringliche Synchronizität von Musik und Film graben sich einem tief ins visuelle Gedächtnis ein und lösen intime und magische Momente aus. 
Ein Beispiel ist eine markante Szene im Video zum Song Territory, in der ein junger Mann im Kreis seiner Kumpels ein paar Box- und Kampfsport-Schläge in die Luft vorführt. Die Schläge sind mit einer hervorstechenden Synthiemelodie synchronisiert. Der Effekt von perfekt synchronisiertem Sound und Film ist einfach nur eindrücklich. Jedes Mal wenn man die Melodie hört, wiederholt sich vor dem inneren Auge die besagte Boxszene erneut. 
Und so hört sich auch die Musik von The Blaze an. Eine extravagante und minimalistische Mischung aus Pop, House und sehr individuell ausgetüfftelten Sounds, die einen hohen Erinnerungsfaktor haben. Beide Cousins singen auf ihren Stücken, haben aber Filtereffekte auf ihre Stimmen gelegt, damit ihre Stimmen möglichst ähnlich klingen. Sozusagen aus eins und eins mach eins. Logisch, nicht?
Anfang dieses Monats haben die beiden Klangkünstler ihr Debüt-Album herausgebracht. Dancehall. Ein Album, das sich dem Thema Jugend verschrieben hat und dabei total erwachsen und ausgereift tönt. Sehr faszinierend!
Wer The Blaze live begutachten möchte, muss sich etwas gedulden. Momentan sind sie gerade auf Nordamerika-Tournee, aber am 18. März 2019 spielen sie in der Columbiahalle (auch C-Halle genannt) in Tempelhof, Berlin. Na? Wenn Ihnen dit nich JWD is, na denn aba ran an de Buletten! 
Tschüssikowski!

JWD? Nu, wie die Berliner zu sagen pflegen: Janz weit draussen!… ;-D

Manfred Sim Toppel ist Bassist, Songschreiber und Bandcoach aus Zürich