September 29, 2011

Songs, Sounds & Stories «Aguilera vs. Pink: 1:1»

Christina Aguilera «Beautiful»


Pink «Get The Party Started»


Christina Aguilera/ Pink
Song: «Beautiful»/ «Get The Party Started»
Songwriter: Linda Perry

von Manfred Sim Toppel
Linda Perry, die mit der Band 4 Non Blondes (What’s Up) als Sängerin und Songwriterin in den 1990er-Jahren Hits feierte, steckt 2001 mitten in der Arbeit als Produzentin für das neue Pink-Album «Missundazstood». Gleichzeitig versucht sich Perry als Solokünstlerin zu etablieren. Ihre neuen Songs sollen ihr dazu verhelfen. An eines ihrer Stücke glaubt sie besonders. Und genau für dieses Stück interessiert sich auch Pink brennend, was Perry wiederum bestätigt, dass dieses Stück wirklich eine ganz besondere Perle ist. Pink würde den Song allzu gerne auf ihrem neuen Album haben. Doch Perry lehnt ab. Vorerst.
Nur kurze Zeit später trifft Perry Christina Aguilera im Studio. Um der jungen Aguilera ihre Anfangs-Nervosität zu nehmen, singt Perry ihr genau den besagten Song vor. Aguilera ist begeistert und wünscht sich das Stück nun auch für ihre neue Scheibe. Aber Perry bezweifelt, dass Aguilera die Richtige für das Stück ist. Perrys Hintergedanke liegt auf der Hand: Sie möchte den Song ja auch für ihre Solokarriere verwenden. Aber eine Aguilera lässt sich nicht so mir nichts dir nichts abwimmeln. Kurze Zeit später steht das 21-jährige Popsternchen wiederum im Studio von Perry und führt ihr den Song vor. Perry fröstelt es, wie verletzlich die Sängerin den Song interpretiert. Aguilera hält die Aufnahme jedoch für nicht perfekt. Doch genau das gefällt Perry so gut an diesem Take, macht den Song in ihren Ohren nur glaubwürdiger. In den folgenden Monaten singt Aguilera den Song noch weitere Male ein. Doch keine dieser Versionen kann Perry so überzeugen wie die allererste Aufnahme. Folglich kommt auch nur dieser Take von «Beautiful» auf das neue Album «Stripped», das 2002 erscheint. 1:0 für Aguilera versus Pink.
Indessen, wer jetzt glaubt, dass Aguilera ihre Konkurrentin Pink (die der Autor nach eigenem Dafürhalten für 100 Prozent glaubwürdiger hält als es die Aguilera jemals sein wird) abgehängt hätte, der täuscht sich immens.
Auch wenn Linda Perry ihrem Schützling Pink den Song «Beautiful» verweigerte, war sie an der Entwicklung eines anderen Super-Mega-Hits von Pink beteiligt. Dieser Hit könnte auch ein Schwank aus Pinks Leben sein, als sie noch ein Leben fern von Stardom und Stretchlimos führte: Die Polizei stoppt morgens um 3.30 Uhr brüsk die Ein-Frau-Party von Alecia Moore, die in ihrer Wohnung aus voller Kehle Songs ihrer Lieblingsband 4 Non Blondes röhrt, und sich nicht um die vergeblichen Reklamationen ihrer Nachbarn gekümmert hatte. Jahre später: Alecia nennt sich nun Pink, hat ihr erstes Album veröffentlicht und steht vor ihrem Zweitlingswerk. Mit ihrem Debütalbum ist Pink alles andere als zufrieden. Das ist nicht die Musik, die sie mag. Damit sie auf ihrem zweiten Album just ihre musikalischen Vorstellungen verwirklichen kann, rebelliert sie gegen ihre Plattenfirma, erhält schlussendlich die volle Kontrolle über ihre neue Plattenproduktion und muss nun «nur» noch den richtigen Produzenten finden. Beim heimlichen Durchstöbern des Adressbuches ihrer Visagistin stösst sie auf die Telefonnummer von Linda Perry (4 Non Blondes!), ihrem langjährigen Idol. Pink lässt nichts anbrennen und ruft spontan bei Perry an, landet dort auf dem Anrufbeantworter und lässt eine zehnminütige, flehentliche Tirade vom Stapel, die klar machen soll warum Perry partout mit Pink zusammenarbeiten muss. Als sie den Hörer wieder auflegt, glaubt die Sängerin, dass sie mit ihrem aufgeregten Anruf wohl zu weit gegangen ist und, dass sich Perry nicht in 100 Jahren bei ihr melden wird. Entgegen aller Befürchtungen ruft Perry dennoch zurück. Beim ersten Treffen präsentiert Perry einen Dance-Song, der von einer Party handelt, die Pink diesmal keine Scherereien mit der Polizei einbringt, sondern sie direkt in die Top-Ten der Charts führt: «Get The Party Started». Schlussresulat der Party: 1:1.

Manfred Sim Toppel ist Bassist, Songschreiber und Bandcoach aus Zürich. Seine Webseite finden Sie HIER