Juni 15, 2016

Songs, Sounds & Stories «Neuland in Sicht: DELTA TRANCE LOUISIANA DUB INDIE FUNK!»









Manfred Sim Toppel für bazaar
Es ist nicht mehr zu übersehen: Der Autor ist ein grosser Anhänger aller Powertrios jeglicher Provenienz. Letzte Woche waren es Sick Puppies, nun sind es die niederländisch-neuseeländische Mitglieder von My Baby, die im Focus stehen. Frontfrau Cato van Dyck (vox, guitar, violin), Gitarrenderwisch Daniel 'da Freez' Johnston (guitar, backing vocals) und Duracell-Power-rhythm-machine Joost van Dyck (drums, backing vocals) fahren ihr ganz eigenes Züglein. Ihren packenden Stil nennen sie einfachheitshalber Delta Trance Louisiana Dub Indie Funk. Alles klar? Nun, was My Baby ohne Zweifel entdeckt haben ist musikalisches Neuland. Gekonnt mischen sie Blues, Funk, Trance-Techno-Elemente und 70er-Jahre-Hippie-Gesang zu einem elektrisierenden Cocktail, der schlagartig einfährt. Cato und Daniel weben ein derart grooviges Soundgemälde, das durch seine Originalität und gegenseitige Abstimmung aufeinander eine fast schon brachiale Ur-Kraft entfaltet. Wer sich davon überzeugen will, dem sei der Rockpalast-Auftritt von My Baby (Video) ans Herz gelegt. 40 Minuten, die viel zu schnell vorbeigehen.
Entdeckt wurde die charismatische Band 2012 von Larry Graham, dem Bassisten (sic!) von Sly & The Family Stone, Prince, Graham Central Station.
Seither haben My Baby zwei Alben veröffentlicht: My Baby Loves Vodoo! und Shamanaid. Zwei Scheiben, die den eigenen Musikhorizont erweitern.
Das Wort zum Ende: Wie auch die britische Musik-Presse, die ja für ihre Talent-Scout-Fähigkeiten bekannt ist, prognostiziert, wird man noch viel von My Baby zu hören bekommen. Diesem Verdikt kann sich der Autor nur hoffnungsvoll anschliessen.

Manfred Sim Toppel ist Bassist, Songschreiber und Bandcoach aus Zürich