September 07, 2018

Songs, Sounds & Stories «Tash Sultana = Leben; oder: Es gibt Alternativen zu Sophie Hunger»





Manfred Sim Toppel für bazaar 
So, die Affenhitze haben wir überlebt. Was für ein Sommer! Oder? 
Haben Sie sich während diesen mediterranen Monaten auch so richtig lebendig gefühlt? Oder anders gefragt, wann haben Sie sich das letzte Mal so richtig lebendig gefühlt, so dass jede Faser in Ihrem Körper vibrierte, Sie vor geballter Energie fast barsten, Ihr Lebendigsein Ihre Augen strahlen liess, Sie alles andere vergessen liess, so, dass Sie nur im Moment, ja, in genau dem Moment waren, ohne im geringsten an etwas anderes zu denken?
Dieses Gefühl vermittelt die australisch-maltesische Multikünstlerin Tash Sultana jedenfalls bei ihren Live-Auftritten, bzw. -Aufnahmen auf mitreissende Art. Es ist eine wahre Freude, der Sing-Songwriterin und Loopingkünstlerin mit der betörenden Stimme bei Ihren Performances zuzusehen. Sultana ist dabei pures Leben, geniesst jeden Ton, jede Note mit einer Lebensfreude und Leidenschaft, die jeden spüren lässt: Achtung, hier kommt was ganz Intimes, etwas ganz Grosses, das tief geht. 
So, als ob für die Künstlerin in jedem einzelnen Ton eine unheimlich grosse Bedeutung, eine wahnsinnige Empfindsamkeit und eine melancholische Vergänglichkeit innewohnen. Beeindruckend! Auch Tashs Gitarrenkünste sind nicht zu verachten. Obwohl sie keine grosse Technikerin ist, stecken ihre individuellen, vor Gefühl schier triefenden Gitarrenläufe und –Solos an. 
Ihre bei Facebook veröffentlichte Single Jungle katapultierte die 23-Jährige, die als Strassenmusikerin in Melbourne angefangen hatte, im April 2016 innert wenigen Tagen mit mehr als einer Million Aufrufe auf die Sensationsliste der internationalen Musikszene und -fans. Weitere Youtube-Videos, die sie bei sich Zuhause aufnahm, fanden weltweit grossen Zuspruch. 2017 erschien ihre erste extended EP mit sechs eigenen Stücken. Und gerade eben (31. August 2018) brachte sie ihr erstes Debüt-Album Flow State (Anspieltipp: Harvest Love) heraus. Und auch dieses Werk mit insgesamt 13 Songs birgt in sich viele Überraschungen und Wendungen, die zeigen, dass mit Tash Sultana eine grosse Künstlerin ihren Weg auf die grossen Bühnen gefunden hat. Und weil gerade alle (CH-)Welt nur noch über das neue und grandiose uptodate-Album von Sophie Hunger redet, bietet sich hier mit Tash Sultana eine echte Alternative an… ;-)
Seien Sie herzlich und herbstlich gegrüsst und bis in Bälde!

Manfred Sim Toppel ist Bassist, Songschreiber und Bandcoach aus Zürich