Oktober 05, 2018

Songs, Sounds & Stories «Der Strippenzieher, der seine Gefühle lebt»







Manfred Sim Toppel für bazaar
Er ist ein preisgekrönter (Mercury Prize) Produzent und ist durch seine legendäre Zusammenarbeit mit (unter anderem) PJ Harvey, den Eels, Tracy Chapman und Giant Sand ein Begriff in der Musik(er)szene. Nicht zu vergessen, er ist Komponist, Multiinstrumentalist und Sänger. Was der kanadische Wunderproduzent Daniel Lanois für U2 war, ist John Parish für eine ganze Reihe von sehr speziellen Künstlern. Als Produzent, Komponist und Begleitmusiker on the road verhalf er beispielsweise der britischen Indie-Sängerin und Songwriterin PJ (Polly Jean) Harvey ins strahlende Bühnenlicht und zu weltweitem Erfolg. Auf deren Album To Bring You My Love war er nicht nur der ausführende Mann hinter dem Aufnahmepult, er spielte auch gleich selbst Gitarren-, Schlagzeug-, Perkussions- und Orgeltracks ein.
Jahrelang war er meistens die graue Eminenz, die sich nur selten im Rampenlicht zeigte. Nun hat der dieses Jahr, genauer gesagt im Juni, wieder ein Werk seiner aktuellen Musik- und Gefühlslebenverortung veröffentlicht: Bird Dog Dante heisst das sehr interessante Werk, das sich einen Deut um Genres schert. Parish macht auf seiner Scheibe das, zu was er gerade Lust hat, so scheint es zumindest. Und er kreiert eine vielseitige Auswahl von Stimmungen, die mal melancholisch, schwermütig, dann wieder abrupt das Helle, das Leichte suchend klingen. Wer sich Bird Dog Dante anhören will, braucht Zeit, muss sich auf diesen Ausnahmekünstler einlassen. Bird Dog Dante ist kein Tonträger, den man mal so eben als Hintergrundmusik laufen lässt. Doch zu schwermütig will es auch Parish nicht auf sich sitzen lassen. Nach den absoluten tief in die Magengrube eindringenden Songs - oder fast schon Film-Scores - Kireu, Le Passé Devant Nous und Carver’s House im letzten Drittel des Albums, bringt Parish zum Ausklang das ironisch wirkende The First Star, wohl damit die frisch eingezogenen Depressionen nicht zu lang auf dem Befindlichkeitssofa sitzen bleiben. Er zieht halt einmal mehr gekonnt die Strippen, live am 24.11.18 im Moods, Zürich.

In diesem Sinne wünscht Ihnen der Autor eine herrlich beschwingte und abwechslungsreiche Herbstwoche. Leben Sie Ihre Gefühle, John Parish ist einer, der das macht. 

Manfred Sim Toppel ist Bassist, Songschreiber & Bandcoach aus Zürich